„Trumpin`all over the world“ in Sommersdorf am 17. März 2017

Am Freitag, den 17. März 2017 findet um 17.00 Uhr ein Konzert für Trompete, Orgel und Schlagzeug in der Schlosskirche Sommersdorf statt.

Im ersten Block musizieren die beiden Ansbacher Johannes Stürmer (Trompete) und Carl Friedrich Meyer (Orgel) von der Empore barocke und romantische Musik u.a. von Georg Friedrich Telemann, Antonio Baldassare und Edvard Elgar.  Beim zweiten Teil ergänzt der Dombühler Pfarrer Klaus Lindner das Duo am Schlagzeug. Zu dritt wechseln sie im Chorraum die musikalische Stilrichtung  und geben Gospels und Evergreens zum Besten.

Johannes Stürmer

Johannes Stürmer

Johannes Stürmer wurde 1966 in Ansbach geboren. Seine musikalische Tätigkeit begann er 1981 im CVJM Posaunenchor Ansbach bei seinem Vater. Nach der Teilnahme an zahlreichen Workshops mit Jean-Francois Michel, Friedemann Immer, Posaunenquartett Slokar, Mnozil Brass, Richard Giangiulio, Joachim Kunze, Karl Hanspeter, Rüdiger Baldauf und andereren ist er mittlerweile ein gefragter Solist.

Er ist Mitglied des Auswahlchores des Verbandes Evangelischer Posaunenchöre in Bayern „Gloria Brass“, Dozent bei Kursen, Leiter des CVJM-Posaunenchores Ansbach, Mitglied bei Hohenlohe Brass, Onoldia Brass und den Ansbacher Hoftrompetern und 1. Trompeter in der Abbeyroad Bigband. Neben Konzerten mit Rudolf Lutz (St. Gallen) und dem Windsbacher Knabenchor unter Leitung von Karl-Friedrich Behringer und Martin Lehmann sowie jährlichen symphonischen Konzerten mit dem Ansbacher Kammerorchester unter Andreas Weiss, Reinmar Neuner und weiteren Dirigenten führten ihn zahlreiche Konzertreisen durch Deutschland und Frankreich.

Carl Friedrich Meyer, Foto: Sigrid Schüßler

Carl Friedrich Meyer, Foto: Sigrid Schüßler

Carl Friedrich Meyer studierte Kirchenmusik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth und legte 1998 die A-Prüfung ab. Nach dem Praxisjahr bei KMD Klaus Wedel in Roth war er bis November 2007 Dekanatskantor an der St. Johanniskirche in Forchheim. Dort leitete er verschiedene Chöre und führte in Kooperation mit anderen regionalen Chören bedeutende Oratorien der Chor-und Orchesterliteratur in verschiedenen Kirchen des Landkreises auf. 2000 gründete Meyer den Kammerchor „Sonoritè“ zur Aufführung von anspruchsvoller A-cappella Musik.

Ab Dezember 2007 hatte Carl Friedrich Meyer die Dekanatskantorenstelle an der Stadtkirche in Kitzingen inne. Als Leiter der Paul-Eber-Kantorei brachte er u.a. die „Johannes-Passion“ von Bach oder den „Messias“ von Händel zur Aufführung. Musikalische Höhepunkte waren die Aufführung der „Carmina Burana“ von Orff im Rahmen des Stadtfestes 2009 und die Gala des Stadtmarketing-Vereins Kitzingen „Klassik Rockt!“ in den Jahren 2010 und 2012. Der Kulturpreis der Stadt Kitzingen wurde ihm im Jahr 2012 verliehen.

Seit Januar 2014 ist Carl Friedrich Meyer Dekanatskantor in Ansbach und Organist an der Gumbertus- und an der Johanniskirche.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.